Schwitzen hilft beim Fasten, den Körper zu reinigen
zurück

Fit in den Frühling - Schwitzen & Fasten

Fit in den Frühling - Schwitzen & Fasten

Durch Schwitzen den Körper beim Fasten reinigen

Im Frühling kommt unser Organismus wieder in Schwung und alles steht auf Neuanfang. Viele verspüren dann auch den Drang, dem Körper etwas Gutes zu tun und alten Ballast abzuwerfen. Durch das Fasten kann der Körper gereinigt werden und so einen Energieschub für das ganze Jahr bescheren. Während der Fastenzeit arbeitet der Körper auf Hochtouren und der Kreislauf wird stark beansprucht. Daher gerät der Körper beim Fasten oftmals schneller ins Schwitzen und hilft damit nicht nur bei der Regulierung der Körpertemperatur, sondern vor allem bei der Reinigung der Haut. Wie sich das Schwitzen und das Fasten aufeinander abstimmen, erklären wir euch in diesem Beitrag mit vielen wertvollen Tipps.

Es gibt unterschiedliche Arten zu Fasten. Viele Menschen fasten aufgrund von christlicher Tradition von Aschermittwoch bis Ostern und verzichten in dieser Zeit z.B. auf Schokolade, Fleisch & Alkohol. Hierbei steht der Verzicht und die Genügsamkeit im Vordergrund, weniger die Reinigung des Körpers. Ganz anders ist dies bei dem sogenannten „Heilfasten“. Heilfasten ist wie ein Frühjahrsputz: reinigt den Körper, aber auch den Geist. 
Beim Fasten können sich die Dauer, aber auch die Nahrungsmittel, auf welche verzichtet werden, stark unterscheiden. Welches die beste Fastenvariante für dich ist, findest du am besten gemeinsam mit einem Ernährungsberater/-in, Heilpraktiker/-in oder deinem Arzt heraus.

Warum Schwitzen während des Fastens so wichtig ist

Eine Fastenkur reinigt den Körper und den Geist von innen und das Schwitzen reinigt unsere Haut von außen. Beides zusammen ergibt ein Rundum-Wohlfühlgefühl.
Durch eine Fastenkur und die damit verbundene Entgiftung des Körpers werden die Giftstoffe nicht nur über die Nieren ausgeschieden, sondern eben auch über unser größtes Organ – die Haut!
Während dieser Entgiftungsphase kann sich auch der Schweißgeruch kurzzeitig verändern, da die Zusammensetzung anders ist.

Das Schwitzen wird zwar oft als unangenehm empfunden, ist während der Fastenzeit aber besonders wichtig: durch das Schwitzen bildet sich auf der Haut ein ausreichender Säureschutzmantel. Dieser sorgt dafür, dass zum einen über die Hautporen ausgeschiedene Giftstoffe sofort von der Haut wegtransportiert werden. Und zum anderen schützt er die Haut vor äußeren Einflüssen.

Achte in dieser Zeit besonders darauf, die Haut regelmäßig mit milden, pH-hautneutralen Pflegeprodukten zu reinigen, damit die Poren nicht verstopft werden und keine Hautunreinheiten entstehen. Starte dein Wohlfühlprogramm schon beim Duschen und nutze die antibakterielle everdry 2in1 Duschcreme. Deine Haut wird sanft von geruchsbildenden Bakterien befreit und pflegt deine Haut intensiv. Für einen guten Start in den Tag!
Für das Gesicht empfehlen wir dir den everdry antibakteriellen Reinigungsschaum mit Seboclear, Zink und hautberuhigendem Panthenol. Ideal bei schwitziger Haut und zur vorbeugenden Pflege gegen Hautunreinheiten.

Auch wenn du das Gefühl haben solltest, dass sich dein Schwitzverhalten ändert und du durch die Anregung deines Stoffwechsels beim Fasten mehr ins Schwitzen kommst, solltest du auf zusätzlichen leichten Sport nicht verzichten. Bei Bewegung werden zusätzliche Glückshormone wie Endorphine ausgeschüttet, die deinen Körper aktivieren. Tägliche Bewegung an der frischen Luft von mind. 15 Minuten z.B. bei einem Spaziergang oder Radfahren ist daher sehr empfehlenswert.

Wer gesundheitlich fit ist und gerne in die Sauna geht, der kann nach Absprache mit einem Arzt, auch während einer Heilfastenkur sich in der Sauna entspannen. Tipps für das gesunde Schwitzen in der Sauna findest du auch in unserem Ratgeber: Gesund Schwitzen in der Sauna

Das unterstützt zusätzlich beim Schwitzen & Fasten

Beim Fasten ist das Trinken essentiell. Manchmal ist es aber gar nicht so einfach viel stilles Wasser zu trinken. Damit dir das Trinken während einer Fastenkur leichter fällt, kannst du dein Wasser z.B. mit Ingwerscheiben oder Zitronenstücken etwas aromatisieren. Hierfür einfach zwei bis drei Scheiben Ingwer oder Zitrone in eine Karaffe geben und mit kaltem Wasser auffüllen. Bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde ziehen lassen und immer wieder Schluckweise genießen. Wenn die Karaffe leer ist, kannst du diese noch einmal mit frischem Wasser auffüllen. So hast du auch einen guten Überblick darüber, wie viel du schon getrunken hast. Als Abwechslung kannst du dir auch ein „Infused Water“ zubereiten. Ein Rezept und Tipps dazu findest du unter folgendem Link: Infused Water

Du empfindest den Schweißgeruch während der Fastenzeit doch als sehr unangenehm? Oder du hast auch ohne Fasten Probleme mit leichtem bis mittelstarkem Schwitzen? Du kennst Antitranspirante und deren Wirkung und möchtest aber auf Aluminium als Wirkstoff verzichten? Hier empfehlen wir dir dann den everdry Antitranspirant Roll-On Free, der mit natürlichen Inhaltsstoffen sanft das Schwitzen auf natürliche Weise reguliert. Alle Inhaltsstoffe sind vegan und aus nachhaltiger Produktion.

Wann sollte nicht gefastet werden?

Heilfasten ist für gesunde, vitale Erwachsene kein Problem. Wie schon bereits angesprochen, ist es immer ratsam eine geplante Fastenkur mit einem Fachmann oder Arzt zu besprechen, da der Köper in eine ganz besondere Situation gebracht wird. 
Generell sollten Personen, die unter einer Essstörung, Tuberkulose, Krebserkrankung oder Überfunktion der Schilddrüse leiden, von einer Fastenkur absehen. Genauso Schwangere, ältere Menschen, Personen die frisch operiert wurden oder unter chronischen Entzündungen leiden.

Und? Gefällt‘s dir?

Komme fit & gesund in den Frühling, teste unsere Tipps und erzähle uns von deinen Erfahrungen! Wir freuen uns über dein Feedback per Email, auf Facebook, google+ oder Twitter!

Viel Erfolg beim Schwitzen & Fasten!

Dein everdry-Team