Spät-Akne: Pickel und unreine Haut bei Erwachsenen
zurück

Erwachsenen-Akne: Ursache und Behandlung

Erwachsenen-Akne: Ursache und Behandlung

Über 30 – und plötzlich ist die fiese Akne wieder da

Da denken wir, aus diesem Alter sind wir raus. Pickel, Mitesser und Co. Sind nur was für pubertierende Jugendliche. Und dann das! Plötzlich sind sie alle wieder da: hässliche Pickel auf der Stirn und den Wangen, dunkle Mitesser auf der Nase und dem Kinn.

Keine Panik! Dagegen können Sie etwas tun. Aber es dauert.

Akne ist eine Hautkrankheit. Rund 85% der Jugendlichen sind davon betroffen. Bei den Erwachsenen sind es immerhin noch 30%. Und dabei vor allem Frauen.

Das Gemeine ist: die sogenannte Spätakne kann auch ganz plötzlich sogar bei den Menschen auftauchen, die vorher noch nie Probleme mit Hautunreinheiten hatten.

Wie entstehen Pickel?

Wenn die Talgproduktion zunimmt, entzünden sich die Talgdrüsen und verstopfen. Die erhöhte Sekretion der Talgdrüsen beruht auf einer gesteigerten Empfindlichkeit gegenüber bestimmter Hormone. Diese Empfindlichkeit ist individuell unterschiedlich ausgeprägt.

Im aufgestauten Talg finden dann wiederum Bakterien den perfekten Nährboden – und schon ist sie da, die typische Akne mit Pickeln und Mitessern.

Was sind die Ursachen der Akne?

Meistens gibt es mehrere Auslöser:

  • Hormonelle Veränderungen
  • Absetzen der Pille
  • Schwangerschaft
  • Medikamente
  • Bakterien
  • Genetische Veranlagung zu einer öligen Haut oder Akne
  • Ungesunde Ernährung wie Fast Food, Milchprodukte, Rauchen, Alkohol
  • Zu fettige Gesichtscremes, die die Poren verstopfen

Wie wird Akne am besten behandelt?

Auch wenn die Versuchung (oder eher Verzweiflung!) groß ist, bloß nicht selbst an den Pickeln herumdrücken. Dadurch machen Sie den Weg frei für Bakterien, die dadurch leicht in die Haut gelangen können.

Im ersten Schritt am besten zu einem Dermatologen gehen, so dass die beste Therapie und Pflege verordnet werden kann. Manchmal wirkt eine einfache antibakterielle Creme bereits wahre Wunder.

Auch bei Erwachsenen kann es mehrere Monate dauern, bis die Akne wieder verschwindet. Während dieser Zeit können Besuche bei einer guten Kosmetikerin helfen, den Pickeln fachgerecht auf die Pelle zu rücken.

Welche Pflege ist bei Akne die richtige?

Gern wird zu alkoholischen Gesichtswassern und scharfen Peelings gegriffen. Diese schaden aber in der Regel dem Säureschutzmantel der Haut und können außerdem zu Hautreizungen führen. Daher ist es empfehlenswert zu pH-hautneutralen Reinigungsprodukten und Pflegecremes zu greifen, welche die Haut nicht reizen und den leicht sauren pH-Wert der Haut von 5,0-5,5 erhalten.

Was sollte man bei Akne nicht essen?

Eine ungesunde und wenig abwechslungsreiche Ernährung kann die Talgdrüsenproduktion weiter ankurbeln und schaden der Haut. Daher sollten Sie folgende Lebensmittel bei Akne besser vom Essensplan streichen:

  • Zuckerreiche Soft-Drinks
  • Fettiges Fast Food
  • Alkohol
  • Zigaretten

Dafür sollten Sie den Speiseplan mit folgenden Produkten anreichern:

  • Viel Obst und Gemüse
  • Alle Vollkornprodukte
  • Als Getränke Fruchtschorlen, Tees und Wasser

Und ganz wichtig: eine innere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit sind der Ursprung eines schönen und gesunden Äußerlichen. Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut – dann tut´s Ihre Haut auch!