Perfekter Sommertag: was in die Badetasche gehört
zurück

Der Sommer kommt – und wir sind vorbereitet

Der Sommer kommt – und wir sind vorbereitet

Mein perfekter Sommertag – Erholung, die man dir ansieht

Einfach mal zur Ruhe kommen und alle Pflichten vergessen. Das tolle Wetter genießen und Zeit mit Freunden oder der Familie verbringen. Wie schön, dass es wenigstens im Sommer klappt. Eigentlich müssen wir bei so herrlichem Wetter in unserer Region gar nicht extra in den Süden fliegen. Mit dem richtigen Schutz für Haut und Haare und dem richtigen Badegepäck wird der freie Tag am Wasser zum erholsamen Wohlfühlerlebnis.

Wie machen wir das? Wir verraten´s euch:

Die richtige Sonnen-Vorbereitung macht den Unterschied

Damit die Haut in der Sonne keinen Schaden nimmt, müssen wir sie mit ausreichendem UV-Blocker schützen. Hierzu gibt es im Handel ausreichend Cremes oder Sprays – je nachdem mit welcher Dosierungsform ihr am besten zurechtkommt. Wichtig ist, dass alle Produkte einen hohen Lichtschutzfilter von mindestens 25 besitzen. Dieser Filter blockt die Sonnenstrahlen ab. Aber keine Angst: Braun werdet ihr trotzdem, aber auf gesunde Art und Weise – und das macht langfristig den Unterschied.

Sonnenschutzprodukte entwickeln ihren vollen Schutz oft erst nach 30 Minuten. Das ist wichtig bei der Planung. Also, eincremen und nach ca. 30 Minuten kann´s losgehen.

Relaxte Stunden an der frischen Luft

Draußen fehlt es oft an Möglichkeiten, ab und zu in den Schatten auszuweichen. Aber ein ganzer Tag in der prallen Sonne kann erhebliche Probleme mit sich bringen. Neben dem gefährlichen Sonnenbrand droht auch der bekannte „Sonnenstich“ mit Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Ein Sonnenschirm oder zumindest ausreichende Kopfbedeckung sollten daher immer im Badegepäck dabei sein.

Allerdings ganz wichtig zu wissen: Schatten – egal ob durch Sonnenschirme, Bäume oder Hecken gespendet – kann die schädliche Sonneneinstrahlung nicht abschirmen.

Deshalb gilt: auch im Schatten ist das Eincremen mit ausreichenden Lichtschutzfaktor-Produkten ein absolutes MUSS.

Und vergesst beim Eincremen nicht die sensiblen Hautregionen wie Nasenrücken oder Ohren. Die freuen sich ganz bestimmt über eine extra Portion Sonnencreme.

Ganz vorsichtig rein ins kühle Nass

30 Grad im Schatten und keine luftige Brise in Sicht? Da kommt doch die nasse Abkühlung wie gerufen, oder?

Hier aber bitte an den oft großen Temperaturunterschied zwischen der Luft und dem Wasser denken. Damit der Kreislauf hierbei dann nicht aus dem Gleichgewicht gerät, müssen wir uns zuerst langsam herantasten. In Schwimmbädern gibt es oft eine Freiluftdusche. Hier kurz abduschen und dann langsam aber sicher ins Becken einsteigen. Sollte keine Dusche zur Verfügung stehen, dann einfach ganz langsam ins Wasser einsteigen. Erst bis zu den Knien, dann mit den Händen den Oberkörper befeuchten…und dann ganz hineinsteigen. Lasst euch ruhig Zeit – Freizeit ist stressfreie Zone.

Ihr seid am schönen Sandstrand? Na dann genießt doch am Wasser auch mal einen kleinen Spaziergang. Die feinen Sandkörnchen pflegen die Füße wie ein zartes Peeling. Außerdem fühlen sich unsere Füße beim Barfuß-Laufen besonders wohl.

Immer ausreichend trinken

Beim sonnigen Vergnügen bitte auf keinen Fall das Trinken vergessen. Gerade bei sommerlichen und tropischen Temperaturen verliert unser Körper besonders viel Flüssigkeit.

Um den Kreislauf zu schonen, müssen wir über den Tag verteilt mindestens 2 Liter trinken. Hierbei eignen sich vor allem Fruchtschorlen. Am besten lauwarm genießen – das strengt den Körper am wenigsten an und sorgt nicht (wie eiskalte Drinks) für verstärktes Schwitzen.

Der Fruchtzucker hält den Kreislauf in Schwung: wir machen nicht so schnell schlapp.

So hält der Schutz an

„Regelmäßig nachcremen“ ist hier das Motto. Der genutzte Lichtschutzfaktor gibt immer einen Hinweis darauf, wie lange er unter freiem Himmel wirksam ist. Das ist z.B.:

  • Bei LSF 30 = 300 Minuten unter freiem Himmel
  • Bei LSF 50 = 500 Minuten unter freiem Himmel

Hierbei bleiben allerdings hinzukommende Faktoren unberücksichtigt. Daher solltet ihr für einen konstanten Schutz sorgen. Beim Schwimmen wäscht sich der feine Film schnell ab. Gleiches gilt bei vermehrtem Schwitzen. Hierbei kann der Film nicht gut auf der Haut haften und löst sich schneller ab. Deshalb wird empfohlen, direkt nach dem Schwimmen oder generell ca. 1x pro Stunde nachzucremen.

So oft eincremen findet ihr blöd, weil dann die Hände immer so kleben und die nächste Möglichkeit zum Hände waschen unendlich weit weg scheint? Kein Problem! Hier helfen Handreinigungsgele – ganz einfach Hände waschen ohne Wasser, Seife und Handtuch. Der enthaltene Alkohol wird auf der Haut verteilt und verfliegt anschließend sofort. Zurück bleibt nur ein angenehm sauberes und frisches Hautgefühl. Ideal für Unterwegs oder auf Reisen.

Zeit für eine gesunde & leichte Stärkung

Bleibt fit mit viel Obst und Gemüse. Bei hohen Temperaturen hat der Körper ohnehin schon alle „Hände“ voll zu tun. Wir sollten ihn hier nicht auch noch zusätzlich mit schwerem Essen belasten. Statt der fettigen Portion Pommes-Mayo-Ketchup sollten wir lieber mal öfter zur Obst- und Gemüsetheke greifen. Besonders wertvoll sind auch Obst- und Gemüsesorten, die außerdem viel Flüssigkeit enthalten, wie z.B. Wassermelone, Trauben, Tomaten oder Gurken.

Oder wie wäre es mal mit einem Infused Water? Schnell gemacht und ganz einfach in der Thermoskanne mitgenommen. Keine Idee wie es geht? Da haben wir doch was für euch: HIER einfache Rezeptideen von everdry finden.

Und außerdem: ausreichend Flüssigkeit unterstützt nicht nur den Kreislauf, sondern sorgt außerdem für eine frische, ausgeruht aussehende Haut!

Das Bad nach dem Sonnenbad

Nach dem entspannten Sonnentag an der frischen Luft geht das Verwöhnprogramm Zuhause gleich weiter. Jetzt eine schöne Dusche – am besten lauwarm, denn zu heißes oder auch zu kaltes Duschen bringen den Körper zu sehr in Wallung, so dass ihr schneller wieder anfangt zu schwitzen…und das will doch nach der pflegenden Dusche keiner, oder? Ideal sind hautberuhigende Duschgele, welche ihr sowohl für die Haut als auch für die Haare nutzen könnt. Sie beruhigen die sonnengestresste Haut schon beim Duschen und befreien gründlich von allen Schmutzpartikeln.

Beruhigende After-Sun-Pflege

Nach einem langen Sonntag braucht die Haut viel Zuneigung. Eine feuchtigkeitsspendende Aprés-Sun-Pflege oder besser noch eine Hautpflege speziell bei überempfindlicher und gereizter Haut großzügig auftragen und leicht einmassieren.

Und auch die Haare wollen gepflegt werden

Gerade bei sonnenreichen Tagen oder bei viel Kontakt mit chlorhaltigem Wasser werden die Haare besonders strapaziert.

Eine Haarkur mit öligen und feuchtigkeitsspendenden Bestandteilen glättet die Haarstruktur und macht die Haare nach dem Chlorwasser- oder Salzwasserschwimmen vom Ansatz bis in die Spitzen wieder schön geschmeidig und seidig. Einfach in die handtuchtrockenen Längen einmassieren, je nach Herstelleranweisung einige Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich mit lauwarmen Wasser ausspülen.

Keine Lust noch länger zu warten? Dann helfen auch pflegende Sprühkuren, die nach dem Waschen ins Haar gesprüht und nicht wieder ausgewaschen werden.

Der perfekte Abschluss am Abend

Einen gelungenen Tag solltet ihr am Abend gemütlich ausklingen lassen.

Schön gebräunt und gut gepflegt schnell in die bequemen und luftigen Kleider hüpfen und ab geht´s zur Grill- oder Gartenparty. Aber macht es euch auch hier nicht unnötig schwer: fettarme Fleischsorten wie Hähnchen oder Pute sind mindestens genauso lecker wie Speckläppchen, Würstchen & Co. Einen leichten Dip und einen knackig frischen Salat dazu – fertig ist eine vollwertige, abwechslungsreiche und gesunde Mahlzeit.

Ach…der Abend könnte ja so schön sein – ohne Sumsum und juckende Stiche. Diese lästigen Stechinsekten können einen echt den Abend vermiesen. Aber nach Chemiekeulen zu greifen passt doch so gar nicht ins gesunde Tageskonzept? Schon mal natürliche Mittel ausprobiert? Hier und da ein Nelkenkerzchen angezündet sorgt nicht nur für eine gemütliche Abendstimmung, sondern hält auch die stechenden Plagegeister fern. Zusätzlich könnt ihr natürliche Insektenschutzmittel für die Haut verwenden. Diese basieren zum Beispiel auf Citronella-Öl, deren Wirksamkeit klinisch bestätigt ist und sorgen dafür, dass wir für die Insekten „unsichtbar“ sind. 

Wir hoffen, ihr hattet einen schönen Tag und wünschen euch einen angenehmen Abend und eine gute Nacht!

P.s. HIER auch gute Tipps für kühle Nächte finden.